In der Fakultät Soziales und Gesundheit der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten ist zum Sommersemester 2023 oder später

eine Forschungsprofessur (m/w/d)

der BesGr. W 2 BayBesG für folgendes Lehrgebiet zu besetzen:

    Digitalisierung und soziale Verantwortung

Sie verantworten die anwendungsbezogene Lehre in sozialwissenschaftlichen Themenfeldern und befassen sich dort genauso wie in der Forschung mit den sozialen Implikationen der Digitalisierung. Sie untersuchen und vermitteln, welche Chancen und Risiken die Digitalisierung für unsere Lebensbedingungen im Hinblick auf Gesundheit, soziale Lage und Generationenbeziehungen mit sich bringt. Dabei betrachten Sie sowohl das berufliche Handeln, die Methoden und die Rollen unserer späteren Absolventinnen und Absolventen im Sozial- und Gesundheitswesen als auch die Perspektive der Klientinnen und Klienten sowie der Gesellschaft. Hierfür verfügen Sie über einen sozialwissenschaftlichen Hochschulabschluss und sind in Lehre, Forschung und Berufspraxis auf dem Gebiet der Digitalisierung ausgewiesen.

Das Lehrdeputat der Professur ist befristet auf zunächst fünf Jahre um die Hälfte ermäßigt, um das Fachgebiet auch in die Forschung der Hochschule Kempten angemessen einbringen zu können. Eine Verlängerung der Deputatsermäßigung bei erfolgreicher Evaluation der Forschungstätigkeit wird angestrebt; andernfalls erfolgt eine Lehrverpflichtung über das volle Lehrdeputat. Bitte legen Sie in Ihrer Bewerbung in einem separaten Forschungsexposee Ihre Forschungsinteressen und -erfahrungen dar. Bitte beziehen Sie sich dabei ausdrücklich auch auf die Forschungs- und Arbeitsbereiche des Bayerischen Forschungszentrums Pflege Digital (BZPD), des Instituts für Gesundheit und Generationen (IGG) und des AAL Living Lab im Forschungsschwerpunkt 4 (Soziale Innovationen) der Hochschule Kempten.

Die Hochschule Kempten stellt sich den aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen. Sie bietet daher innovative Studiengänge im Sozial- und Gesundheitsbereich an und betreibt Forschungseinrichtungen an den Schnittstellen zwischen aktuellen gesundheitlichen und sozialen Fragestellungen, Technik und Informatik sowie Betriebswirtschaftslehre. Wir freuen uns auf Sie, wenn Sie sich mit unseren Studiengängen und Forschungseinrichtungen identifizieren und bei deren kreativer Weiterentwicklung mitwirken. Die Bereitschaft, in verschiedenen Studiengängen Aufgaben zu übernehmen, setzen wir voraus. Zur Unterstützung unserer Internationalisierungsbestrebungen freuen wir uns über Bewerbungen von Personen, die bereit sind, auch auf Englisch zu lehren. Neben Lehre und Forschung wirken Sie auch in der akademischen Selbstverwaltung der Hochschule mit, die wir als Chance verstehen.

Einstellungsvoraussetzungen (gem Art. 7 Abs. 3 BayHSchPG):

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (s.o.);
  • besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird;
  • pädagogische Eignung;
  • besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, die nach Abschluss des Hochschulstudiums erworben sein muss und von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen; Zeiten als Referendar oder Referendarin oder als wissenschaftlicher oder künstlerischer Mitarbeiter oder als wissenschaftliche oder künstlerische Mitarbeiterin können insgesamt nur bis zu zwei Jahren angerechnet werden; der Nachweis der außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübten beruflichen Praxis kann in besonderen Fällen dadurch erfolgen, dass über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren ein erheblicher Teil der beruflichen Tätigkeit in Kooperation zwischen Hochschule und außerhochschulischer beruflicher Praxis erbracht wurde.

Bei ausländischen Hochschulabschlüssen ist zur Beurteilung der Einstellungsvoraussetzungen zwingend eine Zeugnisbewertung der ZAB vorzulegen (https://www.kmk.org/zab/zentralstelle-fuer-auslaendisches-bildungswesen).

In das Beamtenverhältnis kann berufen werden, wer das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet hat,  ansonsten erfolgt eine Einstellung in einem privatrechtlichen Dienstverhältnis.

Die Stelle ist grundsätzlich für die Besetzung mit schwerbehinderten Menschen geeignet, die bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt werden.

Die Hochschule Kempten engagiert sich für Gleichstellung sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Sie strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und unterstützt Dual-Career-Paare. Frauen werden daher ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf erhalten Sie durch unseren Dual-Career-Service im Verbund der schwäbischen Hochschulen. Kontaktieren Sie uns hierzu gerne unter gleichstellung@hs-kempten.de.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen in einem PDF-Dokument (Anschreiben, tabellarischer, taggenauer Lebenslauf nach Abschluss des Hochschulstudiums, Bildungsnachweise (Zeugnisse und Urkunden), Nachweis aller beruflichen oder selbständigen bzw. freiberuflichen Tätigkeiten nach dem Hochschulabschluss – Arbeits- und Dienstzeugnisse, Verzeichnis besonderer wissenschaftlicher Leistungen und Lehrtätigkeiten) bis spätestens 18. September 2022. Bitte nutzen Sie hierfür unser Bewerbungsportal.

Für eventuelle Rückfragen wenden Sie sich bitte an Dr. Benjamin Gilde (Tel. 0831/2523-9129 bzw. 08384/8235-482, E-Mail benjamin.gilde@hs-kempten.de).

footer
 
Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung